Mein Sternlauf gegen Tierleid

Liebe Tierfreunde, liebe Besucher und liebe Freunde  Auch ich werde laufen. Maasdorf ist nur eines der schlimmen Dinge, die wir unseren Mitgeschöpfen antun. Warum tun wir das? Ich wusste es vor 25 Jahren auch nicht besser.

Dann kamen in kleinen Schritten immer wieder Informationen an mich heran.Ich habe Dinge gesehen und erlebt, die mich heute noch erschaudern und manchmal nicht schlafen lassen und mich „zwingen etwas zu tun“. Ich habe gehandelt, aber meiner Meinung nach damals nicht genau wie ich es eigentlich hätte tun können.Andi Sternlauf
Es hat gedauert: vom Nachdenken, über weniger Biofleisch essen (heute weiss ich, das reicht noch lange nicht). Nun lebe ich seit ungefähr 20 Jahren als Mensch, der seine Mitgeschöpfe und die Umwelt mit völlig anderen Augen betrachtet. Aber ich habe nicht vergessen, daß ich nur handeln konnte, weil ich Informationen bekam und diese mich als Tierschützer und empathischen Menschen bewegten – und ich deshalb etwas machen musste. Ich würde mich freuen, wenn ich auf meiner Wanderschaft mit Menschen ins Gespräch kommen könnte, diese mir einfach zuhören und irgendwann erkennen, daß unser Umgang mit allen unseren Mitgeschöpfen ein ethisches Verbrechen ist. Es geht nicht darum: können sie reden, fühlen oder denken – sondern können sie auch leiden wie wir. Andi Sternlauf2Ja, das tun unsere Mitgeschöpfe und die wenigsten haben es erkannt. Meine Wanderschaft ist nur ein Teil meines Weges, den ich gehen will, meine Gedanken sind bei allen diesen hilflosen Wesen und ich hoffe darauf, dass ich noch lange auf diesem Weg gehen werde und ich eines Tages erkenne, das dieses Leiden unserer Mitgeschöpfe von den meisten nicht mehr akzeptiert wird und sie auch ihre Einstellung ändern. Ob ich jemals meinen Traum erleben werde, weiß ich nicht. Meine Hoffnung ist, dass wir alle gemeinsam handeln, weil wir erkennen, es kann so nicht weitergehen. Am 09.06.2016 werde ich auf Horst Wester in Halle treffen und mit ihm weiter wandern, nachdem ich am 08.06.2016 in Eisleben gegen 16.00 Uhr Station gemacht habe. Auf meinem Weg von Quedlinburg nach Halle (und auch danach), könnt ihr mich erkennen. Uns begleitet ein großer Ballon (mit Schweinemotiv) und Kira.

Demo Maasdorf am 11.06.2016

Laufen gegen Tierleid – Schweinehochhaus schließen!

20160520_164401

Nun brechen wir von unserem schönen Zuhause auf, um für die Tiere zu laufen, die nicht für sich selbst laufen können!

Advertisements